Rezension zu „Die Luna-Chroniken 04. Wie Schnee so weiß“ von Marissa Meyer

fullsizeoutput_1ae5Gebundene Ausgabe: 848 Seiten
Verlag: Carlsen (29. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551582898
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
Originaltitel: The Lunar Chronicles 4/Winter
Preis: 24,99€
auch als E-Book erhältlich

 

 

ACHTUNG: Dies ist der 4. Band einer Reihe. Meine Rezension kann SPOILER zu den ersten drei Bänden enthalten.

Fantastischer Abschlussband dieser Reihe von Märchenadaptionen

Inhalt:
Cinder und ihre Freunde sind auf dem Weg nach Luna, um Levana zu stürzen und das Volk zu befreien. Mit einer Handvoll Leute ist das allerdings gar nicht so einfach, zumal Levana über ihre starke Gabe der Manipulation verfügt und außerdem eine ganze Armee von Kämpfern kontrolliert.

Meine Meinung:
Nach Aschenputtel, Rotkäppchen und Rapunzel spielt in diesem Band nun Schneewittchen eine große Rolle – Schneewittchen alias Prinzessin Winter. Winter leidet auf Luna unter ihrer Stiefmutter, Königin Levana. Doch vom Volk wird sie geliebt, denn sie ein herzensgutes Mädchen. Sie weigert sich standhaft, ihre lunarische Gabe anzuwenden, was sie mit schlimmen Anfällen von Visionen büßen muss. Trotzdem ist sie eine starke Persönlichkeit, die man schnell ins Herz schließen kann, auch wenn sie manchmal ein bisschen gaga erscheint – fragt nur mal Scarlet, die ihr „Haustier“ war. 😉

Ich fand ja die ersten drei Bände dieser Reihe schon toll, aber der letzte konnte sogar noch einmal an Spannung und fantastischer Handlung zulegen. Die weit über 800 Seiten weisen keine Längen auf. Hier ist immer etwas los. Es gibt viel Action, viele Kämpfe, auch Tote und Verletzte. Doch spielen bei allem auch immer wieder die zwischenmenschlichen und romantischen Gefühle eine große Rolle. Unsere Helden werden immer wieder auseinandergerissen, müssen um ihre Freunde bangen oder sie retten, nur um im nächsten Moment den Nächsten aus der Gruppe aus den Augen zu verlieren. Dabei macht es ihnen die lunarische Gabe nicht leicht. Weiß man doch nie, ob das Gegenüber wirklich derjenige ist, wonach er aussieht, ob ein Lunarier in seine Form geschlüpft ist.

Ich fand die Idee zu dieser Reihe einfach klasse. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass es mit wenigen Personen begann und in jedem Band sich mehr Freunde der Gruppe anschlossen. Und schließlich wird gezeigt, was Liebe und Freundschaft an Gutem bewirken kann.

Fazit:
Ein genialer Abschlussband! Rasant, actionreich und gefühlvoll. Für mich der beste der vier Bände.

Die Reihe:
1. Wie Monde so silbern
2. Wie Blut so rot
3. Wie Sterne so golden
4. Wie Schnee so weiß

★★★★★

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „Die Luna-Chroniken 04. Wie Schnee so weiß“ von Marissa Meyer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s