Rezension zu „Die Luna-Chroniken 01. Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer

die-lunachroniken-band-1-wie-monde-so-silbernGebundene Ausgabe: 384 Seiten
Verlag: Carlsen (17. Juni 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3551583352
Empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
Originaltitel: The Lunar Chronicles 01. Cinder
Preis: 18,99€
auch als Taschenbuch, E-Book und Hörbuch-Download erhältlich

Bildquelle: Carlsen Verlag

Eine tolle Aschenputtel-Adaption

Inhalt:
Cinder lebt mit ihren zwei Stiefschwestern und ihrer Stiefmutter in Neu-Peking. Ganz gemäß dem Märchen ist sie für die Drecksarbeit zuständig, während die Schwestern von der Mutter nach Strich und Faden verwöhnt werden. Cinder verdient als Mechanikerin den Lebensunterhalt für die Familie. An ihrem Marktstand lernt sie eines Tages Prinz Kaito kennen. Und wieder angelehnt an das Märchen steht ein kaiserlicher Ball an, zu dem nur die Schwestern gehen sollen, nicht aber Cinder. Denn Cinder ist kein gewöhnliches Mädchen, sie ist ein Cyborg und damit aus der Gesellschaft ausgegrenzt, was Prinz Kai aber nicht weiß …

Meine Meinung:
Melissa Meyer ist es hervorragend gelungen, das Märchen von Aschenputtel (engl. Cinderella —> Cinder) umzuschreiben und zu erweitern. Cinder ist einem sofort sympathisch. Sie hat das Herz am rechten Fleck und setzt sich auch mal für andere ein. Ihre beste Freundin ist Iko, eine Androidin, also eine Art Roboter. Allerdings haben hier die Androiden zum Teil auch Gefühle, sodass man zu ihnen eine Beziehung aufbauen kann. Mir hat das Miteinander von Mensch und Technik hier sehr gut gefallen. Es wirkte richtig natürlich.

Dramatisch wird die Geschichte dadurch, dass auf der Erde eine Seuche grassiert, die Blaue Pest, auch Letumose genannt. Bald sieht es so aus, als könnte Cinder bei der Bekämpfung als Testperson mitwirken. Doch hat die Autorin immer wieder neue Ideen und Überraschungen auf Lager, wenn auch das große Ganze früh zu erahnen ist. Das tut dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch.

Fazit:
Das Buch bietet Neues und Altes und verbindet beides auf charmante Weise. Ich kann dieses Buch für Leser ab 12 Jahren wärmstens empfehlen.

Die Reihe:
1. Wie Monde so silbern
2. Wie Blut so rot
3. Wie Sterne so golden
4. Wie Schnee so weiß

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „Die Luna-Chroniken 01. Wie Monde so silbern“ von Marissa Meyer

  1. Hallo Lilli!

    Ich wollte das Buch „Wie Monde so silbern“ auch schon immer mal lesen. Es hört sich wirklich sehr aufregend an, aber irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen. Ich selbst habe gerade mein absolutes Lieblingsbuch in letzter Zeit gelesen: „Ein Junge namens Weihnacht“ von Matt Haig. Es ist total süß bebildert, eignet sich aber für jedes Alter. Es ist das optimale Buch, wenn du beim Lesen mal wieder lächeln möchtest… Wenn du Lust hast, dann schau doch mal bei meiner Rezension dazu vorbei.

    http://lilibookworm.blogspot.de/search?q=ein+junge+namens+weihnacht

    Ich hoffe, das Buch gefällt dir (Nein, ich bin mir sicher!) und übrigens verfolge ich deinen Kanal sehr gerne. Weiter so!

    Diene Lili (Ja, ich heiße auch Lili, nur mit einem „L“…)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s