Rezension zu „Das Juwel 02. Die weiße Rose“ von Amy Ewing

fullsizeoutput_1a62Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: FISCHER FJB (25. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3841422439
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
Originaltitel: The White Rose
Preis: 16,99€
auch als E-Book erhältlich

 

Gefiel mir besser als der erste Band

Inhalt:
Violet flieht zusammen mit dem Gefährten Ash, in den sie sich verliebt hat, und ihrer Freundin Raven aus dem Juwel. Aber das ist gar nicht so einfach, denn überall lauern die Soldaten. Doch haben die drei unerwartete Unterstützer, mit deren Hilfe sie es schließlich in ein sicheres Haus schaffen. Hier lernt Violet, dass sich ihre Gabe nicht in dem erschöpft, was sie bisher bewirken kontte, sondern dass sie viel mächtiger ist, als sie es sich vorstellen konnte. Damit ist sie eine unverzichtbare Waffe der Rebellion gegen den Adel.

Meine Meinung:
Die Handlung geht nahtlos dort weiter, wo sie im 1. Band endete. Zwar werden hier und da noch mal kleine Erinnerungsfetzen aus dem Vorgängerband eingestreut, aber nicht so viel, dass man die größeren Zusammenhänge daraus herleiten könnte. Man sollte „Das Juwel. Die Gabe“ also unbedingt gelesen haben, um der Handlung folgen zu können.

Leider ist im 2. Band keine Landkarte enthalten, wie es im 1. der Fall war. Dabei hätte man diese gerade jetzt gut gebrauchen können, um die Flucht zu verfolgen. Aber natürlich geht es auch ohne.

Das Erzähltempo ist recht hoch – bedingt auch durch die einfachen, in der Regel kurzen Sätze. Viele spannende Szenen lassen einen Kapitel um Kapitel verschlingen. Mehr als ein Mal kommt Violet oder eine der anderen Personen in Bedrängnis und man muss um sie bangen. Dabei stellt sich immer mehr heraus, dass es bereits eine breite Bewegung gibt mit dem Ziel, den Adel zu stürzen. Doch wer gehört zur Rebellion, wem kann man vertrauen?

Während mich Violet im 1. Band ziemlich nervte, weil sie so stereotyp dargestellt war und ich viele ihrer Handlungen beim besten Willen nicht nachvollziehen konnte, weil sie einfach zu pubertär waren, merkt man nun, dass sie sich enorm weiterentwickelt hat. Sie wirkt viel erwachsener, obwohl sie erst 16 Jahre alt ist, und verhält sich reifer und verantwortungsbewusster. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Wie schon der 1. Band endet auch der 2. mit einem bösen Cliffhanger, der extrem neugierig auf die Fortsetzung macht, die voraussichtlich im Mai 2017 unter dem Titel „Der schwarze Schlüssel“ erscheinen wird.

Die Juwel-Reihe:
1. Die Gabe
2. Die weiße Rose
3. Der schwarze Schlüssel (ET voraussichtlich 24. Mai 2017)

★★★★★

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s