Rezension zu „Tödliche Geliebte“ von Wolfgang Burger

fullsizeoutput_196eTaschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3492308014
Preis: 9,99€
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

 

 

 

Spannende Ermittlungen im Rotlichtmilieu

Inhalt:
Eine Nachbarin bittet Alexander Gerlach, in ihrem Haus nach dem Rechten zu sehen. Aus der Dachwohnung riecht es penetrant nach Benzin. Man findet die Leiche eines jungen Chemiedoktoranden, der am KIT geforscht hat. Seine Freundin, die als Prostituierte arbeitet, ist spurlos verschwunden – ebenso wie 5 Gramm Polonium am Forschungsinstitut.

Meine Meinung:
Mir hat dieser 11. Band der Reihe um den Heidelberger Kripo-Chef Alexander Gerlach sehr gut gefallen. Die Ermittlungen sind äußerst verzwickt und erstrecken sich über ein größeres Gebiet zwischen Frankfurt und Rastatt, wenngleich sich der Großteil natürlich in Heidelberg abspielt. Dabei geht es von Anfang bis Ende sehr spannend zu.

Ich fand zum einen die Nachforschungen im Rotlichtmilieu sehr gut beschrieben, aber auch die wissenschaftlichen Informationen vom KIT waren sehr interessant. Und man darf als Leser die ganze Zeit rätseln, was diese beiden Fälle miteinander zu tun haben. Es bleibt übrigens nicht bei dem einen Toten, und auch hier ist nicht so leicht ersichtlich, warum mehrere Personen ermordet bzw. schwer verletzt werden. Das ist ein kunstvoll geknüpftes Netz von Verstrickungen, die nicht so leicht aufzulösen sind – weder für die Polizei noch für den Leser. Doch am Schluss geht alles auf und erscheint mir auch absolut plausibel.

Auch privat geht es bei Familie Gerlach rund, quartiert sich doch kurzerhand Gerlachs Mutter in Heidelberg ein. Und die Zwillinge sind mit ihren 16 Jahren in einem Alter, wo man sich auch immer mal wieder Sorgen machen muss.

Ich empfehle übrigens, die Bücher der Reihe nach zu verschlingen, da doch ab und zu mal auf einen älteren Fall verwiesen und dabei gespoilert wird. An sich sind die Kriminalfälle aber abgeschlossen, sodass man jederzeit neu in die Reihe einsteigen kann. Die Beziehungen zwischen den Personen, die in jedem Band immer wieder dabei sind, kann man schnell durchschauen.

Die Reihe:
1. Heidelberger Requiem
2. Heidelberger Lügen
3. Heidelberger Wut
4. Schwarzes Fieber
5. Echo einer Nacht
6. Eiskaltes Schweigen
7. Der fünfte Mörder
8. Die falsche Frau
9. Das vergessene Mädchen
10. Die dunkle Villa
11. Tödliche Geliebte
12. Drei Tage im Mai
13. Schlaf, Engelchen, schlaf

★★★★★

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension zu „Tödliche Geliebte“ von Wolfgang Burger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s