Rezension zu „Himmelschlüssel“ von Kristina Ohlsson

100_4306

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Limes Verlag (24. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026395
ISBN-13: 978-3809026396
Originaltitel: Paradisoffer
Preis: 19,99 €
auch als Taschenbuch und als E-Book erhältlich

Fredrika Bergman in einem neuen Job

Inhalt:
An Bord eines Flugzeugs auf dem Weg von Stockholm nach New York wird ein Drohbrief gefunden. Die Amerikaner sollen ein Gefangenenlager in Afghanistan schließen und die Schweden einen Algerier nicht abschieben. Sollten die Forderungen nicht erfüllt werden, solange das Flugzeug in der Luft ist, wird es gesprengt, ebenso wenn der Kapitän eine vorgezogene Notlandung versuchen sollte.

Die schwedische Polizei, die Säpo und die CIA arbeiten zusammen gegen die Zeit, denn es bleiben nur wenige Stunden, bevor der Treibstoff ausgeht und das Flugzeug abstürzt.

Meine Meinung:
Dies ist bereits der 4. Band der Reihe um Fredrika Bergman. Vom Fall her ist er jedoch abgeschlossen, sodass man die Vorgängerbände nicht unbedingt gelesen haben muss. Die wichtigsten Details zu den agierenden Ermittlern werden hier noch einmal kurz erwähnt. Es wird allerdings auch ein paar Mal auf zurückliegende Fälle Bezug genommen, was einem den Spaß verderben könnte, sollte man diese erst im Anschluss lesen wollen.

Fredrika Bergman ist nach zwei Jahren in den USA wieder nach Schweden zurückgekehrt, arbeitet hier aber nicht mehr bei der Polizei, sondern im Justizministerium. In Sachen Flugzeugbedrohung fungiert sie als Mittelsperson zwischen Polizei und Ministerium. Dadurch arbeitet sie auch wieder mit Alex Recht, ihrem früheren Chef, zusammen.

Neben diesen beiden spielt Eden Lundell eine Rolle für die Ermittlungen. Sie arbeitet federführend für die Säpo und gerät zunehmend ins Schussfeld ihres Vorgesetzten. Die Verwicklungen um diese Person fand ich etwas überflüssig und auch nicht unbedingt nachvollziehbar.

Ansonsten ist Kristina Ohlsson wieder ein spannender Thriller gelungen, der sich mit dem internationalen Terrorismus befasst sowie dem Umgang der verschiedenen Staaten damit. Der 11. September ist ein großes Thema, aber auch die Asylpolitik sowie die Zusammenarbeit der Geheimdienste bzw. das sich gegenseitig Austricksen. Dabei merkt man, dass die Autorin sich auskennt, war sie doch in diesem Bereich jahrelang berufstätig.

Besonders nach den jüngsten Ereignissen in der Luftfahrt zeigt sich die Brisanz dieses Romans. Ohlsson hat hier bereits ein Szenario beschrieben, das später in der Realität eintrat.

Fazit:
Ein spannender Thriller, dem noch etwas Pepp zum 5-Sterne-Buch fehlt, der aber trotzdem sehr lesenswert ist.

Die Reihe:
1. Aschenputtel
2. Tausendschön
3. Sterntaler
4. Himmelschlüssel
5. Papierjunge

★★★★☆

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension zu „Himmelschlüssel“ von Kristina Ohlsson

  1. Hallo!
    ich habe eben ihren neuersten Thriller „Papierjunge“ gelesen und gerade die Rezi online gestellt. Ich fand „Himmelschlüssel“ richtig gut und nachdem ich ihn auch noch kurz vor dem German Wings Absturz gelesen habe, war ich danach richtig verstört…Wahnsinn!!!Ich liebe die Bücher der Autorin!
    Liebe Grüße
    Martina

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s