Rezension zu „Zurück nach Hollyhill“ von Alexandra Pilz

9783453534742_Cover

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (25. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3453534261
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Preis: 16,99 €

Gelungene Mischung aus Geheimnis, Romantik, Spannung und Humor

Inhalt:
Emilys Eltern starben, als sie vier Jahre alt war. So wächst sie bei ihrer Großmutter väterlicherseits auf. Von der Familie ihrer Mutter, einer Engländerin, weiß sie praktisch nichts. Nach bestandenem Abitur überreicht Emilys Großmutter ihr einen Brief, den ihre Mutter schon vor ihrer Geburt an sie geschrieben hat. Darin wird sie aufgefordert, nach England ins Dartmoor zu reisen und Hollyhill, das Dorf, aus dem die Mutter stammt, zu besuchen. Leichter gesagt als getan, denn Hollyhill ist auf keiner Karte verzeichnet und auch bei Google unbekannt. Doch Emily will endlich mehr über ihre Mutter erfahren und macht sich auf den Weg ins Ungewisse.

Meine Meinung:
Mir hat Alexandra Pilz‘ Debütroman wirklich gut gefallen. Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen. Emily ist einfach nur sympathisch, wenn auch anfangs etwas unsicher und naiv. Die Dorfbewohner (ja, Emily findet das Dorf tatsächlich!) sind sehr unterschiedlich. Einige heißen Emily herzlich willkommen, andere, vor allem Matt, von dem Emily geträumt hat, sind mürrisch und abweisend. Die Handlung schreitet flott voran und besteht aus einer gelungenen Mischung aus Geheimnis, Romantik, Spannung und Humor. Die Autorin verliert sich nicht in langen Landschaftbeschreibungen, trotzdem ist die Atmosphäre des Dartmoors deutlich spürbar. Einmal angefangen wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach erfahren wollte, was es mit Emilys Träumen auf sich hat. Weil mich interessierte, warum ihre Mutter ihr Heimatdorf verlassen hat. Weil ich wissen wollte, warum manche Dorfbewohner Esther und nun auch Emily gegenüber so abweisend sind. Und weil Emily in eine lebensgefährliche Situation gerät, aus der sie erst in einem rasanten Showdown wieder befreit wird.

Ich fand es toll, dass all diese Fragen auch beantwortet wurden. Man könnte das Buch also auch einzeln lesen, obwohl es bereits einen Folgeband gibt und der 3. Teil demnächst erscheint.

Die Hollyhill-Trilogie:
1. Zurück nach Hollyhill
2. Verliebt in Hollyhill
3. Für immer Hollyhill

★★★★☆

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension zu „Zurück nach Hollyhill“ von Alexandra Pilz

  1. Liebe Lilli,
    hm, ich wurde leider so gar nicht warm mit dem Buch. Mir war Emily viel zu naiv und die Handlung zu vorhersehbar. Das fand ich total schade, denn es klang so gut! Ich hatte mich wahnsinnig drauf gefreut. Aber schön, dass es dir gefallen hat – vielleicht habe ich es auch zu früh weggelegt 😉
    Liebe Grüße,
    Anna

    Gefällt mir

    • Hallo Anna,
      ich gebe ja fast jedem Buch eine Chance bis zur letzten Seite.
      Manche brauchenn halt eine Weile, um in Schwung zu kommen.
      Außerdem versuche ich mich immer in die Zielgruppe hineinzudenken und gehe entsprechend mit anderen Erwartungen an ein Buch heran.
      Und sowieso sind die Geschmäcker einfach verschieden 😉
      Liebe Grüße
      Lilli

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s