Rezension zu „Dino Wheelies. Die Baumfresser“ von Matthias Weinert

100_4102

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (19. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3737351935
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 8 Jahre
Preis: 8,99 €

Die Natur ist bedroht auf Neo Pangea

Im dritten Band der Dino Wheelies-Reihe geht es um die Umwelt. Die Freunde Bo, Tanka und Pukki stellen entsetzt fest, dass ein Teil des Waldes grausam niedergewalzt wurde. Kein ihnen bekannter Dino Wheelie wäre dazu in der Lage. Wer oder was kann also dahinterstecken? Schnell berichten die drei den anderen Dino Wheelies von ihrer Entdeckung, doch die haben keine Lust, sich darum zu kümmern. Schließlich hat jeder seine eigenen kleinen Sorgen und fühlt sich nicht für das Wohl der Gemeinschaft verantwortlich. Zum Glück lassen sich Bo, Tanka und Pukki nicht so leicht entmutigen.

Sie gehen den Spuren der Verwüstung nach und treffen auf die riesigen Baumfresser. Mit viel Glück können sie ihnen gerade noch mal entkommen und haben plötzlich einen jungen Baumfresser an der Backe. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig, als ihn mit nach Hause zu nehmen und sich um ihn zu kümmern. Doch in der Dorfgemeinschaft ist der „Flüchtling“ gar nicht gern gesehen, zumal seine Manieren in den Augen der Dino Wheelies doch sehr zu wünschen übrig lassen. Aber natürlich geht auch dieses Abenteuer unserer drei Helden am Ende gut aus.

Mir hat der aktuelle Bezug zur Abholzung unserer Tropenwälder und zur Flüchtlingskrise gut gefallen. So lernen Kinder spielerisch, sinnvoll damit umzugehen.

Die verschiedenen Bände dieser Reihe lassen sich ganz unabhängig voneinander lesen. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen, sodass es vollkommen egal ist, in welcher Reihenfolge man sie liest oder ob man alle oder nur einzelne Bücher liest.

Im Gegensatz zu den ersten zwei Bänden gibt es hier keine Steckbriefe der Dino Wheelies. Trotzdem ist man dadurch nicht gezwungen, zuerst einen der beiden anderen Bände zu lesen, denn so wichtig sind die Steckbriefe nicht. Im Anhang ist aber wie gewohnt wieder das Dino Wheelies Lexikon mit weiterführenden Informationen zu Flora und Fauna sowie ein Leserätsel. Anhand des Rätsel lässt sich leicht erkennen, ob das Kind das Gelesene verstanden hat.

Auch die Mischung aus Bilderbuch und Comic wurde hier beibehalten, was mir nach wie vor gut gefällt. Die Texte sind gut verständlich und durch die vielen Bilder, auf denen es zahlreiche interessante und auch witzige Details zu entdecken gibt, ist das Buch auch für einen Leseanfänger nicht zu anspruchsvoll.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage der Dino Wheelies. Dort ist auch eine Leseprobe zu finden.

Bisher erschienen:
1. Die Schatzsuche
2. Das große Rennen
3. Die Baumfresser
4. Der geheimnisvolle Flugsaurier
5. Im Reich des T. Rex
Extra: Dino Wheelies Kritzelbuch

★★★★★

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s