Rezension zu „Dino Wheelies. Die Schatzsuche“ von Matthias Weinert

100_4098

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 1 (19. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3737351911
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 8 Jahre
Preis: 8,99 €

Ein rasantes Abenteuer

Die Dino Wheelies sind, wie der Name schon sagt, Dinos auf Rädern – eine gelungene Mischung aus Vergangenheit und Zukunft. Sie leben auf Neo Pangea, der Erde in der Zukunft. Die Menschen werden die Erde 2084 verlassen haben, und lange Zeit danach werden die Dino Wheelies sich hier entwickelt haben, indem sie den Schrott, den die Menschen zurückgelassen haben, für sich nutzen.

Die Freunde Bo, Tanka und Pukki suchen ein Geschenk für die alte Schildkrötendame Mama Tu. Leider haben sie nicht viel Geld, und der Händler Konrad haut sie übers Ohr, indem er ihnen eine wertlose Schatzkarte verkauft. Die drei Dino Wheelies hoffen, mit deren Hilfe zu Geld zu kommen, um das ersehnte Geschenk für Mama Tu kaufen zu können. Auf der Schatzsuche erleben sie einige, zum Teil gefährliche Abenteuer. Am Schluss gelingt es ihnen mit Köpfchen, Konrad zu überlisten und doch noch ein schönes Geschenk für Mama Tu zu bekommen.

Die Geschichte ist für Jungen und Mädchen recht ansprechend. Inhaltlich hat mich nur eine Kleinigkeit gestört, nämlich dass hier versucht wird, mittels eines Regenschirms von einem hohen Felsen zu fliegen. Hier sollte man mit dem lesenden Kind vielleicht darüber sprechen, dass das nicht gutgeht und nicht zur Nachahmung empfohlen werden kann.

Mir hat die Mischung von Bilderbuch und Comic sehr gut gefallen. Teilweise wird die Geschichte in Comic-Bildern und Sprechblasen erzählt, zum Teil aber auch mit wenig Text und viel Bild wie bei einem herkömmlichen Bilderbuch. Die Bilder sind sehr detailreich – es gibt viel zu entdecken für die kleinen Leser.

Überhaupt hat mir die Aufmachung des Buches sehr gut gefallen. Auf den ersten Seiten wird auf die Homepage der Dino Wheelies hingewiesen, wo man unter anderem auch Leseproben zu den einzelnen Büchern findet, z.B. „Die Schatzsuche“

Außerdem werden die Helden von Neo Pangea mit einem Bild und einer kurzen Beschreibung vorgestellt, und dann geht das Abenteuer auch schon los. Im Anhang findet man das Dino Wheelies Lexikon mit wissenswerten Infos zur Geschichte sowie ein Leserätsel mit einfachen Fragen, die zeigen, ob das Kind das Gelesene verstanden hat. Zudem gibt es eine kostenlose App für noch mehr Spaß mit den Dino Wheelies.

Eine tolle Buchreihe für Erstleser!

Bisher erschienen:
1. Die Schatzsuche
2. Das große Rennen
3. Die Baumfresser
4. Der geheimnisvolle Flugsaurier
5. Im Reich des T. Rex
Extra: Dino Wheelies Kritzelbuch

★★★★★

Advertisements

3 Gedanken zu “Rezension zu „Dino Wheelies. Die Schatzsuche“ von Matthias Weinert

  1. Hallo, ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er ist wirklich total schön! ich bin gleich mal Leserin geworden 🙂 ich würde mich wirklich sehr freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest, liebe Grüße Aileen 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Aileen,

      ich habe mir dein Blog natürlich gleich mal angesehen und folge dir nun 🙂

      Wie folgst du denn meinem Blog? Ich kann dich unter den Lesern gar nirgends finden 😦

      Liebe Grüße
      Lilli

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s