Rezension zu „House of Night 12. Erlöst“ von P. C. und Kristin Cast

100_4083

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (23. Oktober 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3841422224
Originaltitel: Redeemed/House of Night
Preis: 16,99 €

Mal eben kurz die Welt retten

Nachdem mich der 11. Band nicht ganz zufriedengestellt hat, weil irgendwie nicht viel passierte, haben Mutter und Tochter Cast im 12. und letzten Band dieser Reihe noch mal etwas aufgedreht. Ob man die Handlung gut oder schlecht findet, mag jeder Leser anders beurteilen und daher muss sich jeder sein eigenes Bild machen. Ich kann hier nur für mich sprechen.

Mir hat die Entwicklung von Neferet, die einfach nur größenwahnsinnig ist und als Göttin verehrt werden will, koste es, was es wolle, nicht besonders gut gefallen. Ich konnte diese Person einfach nicht ernst nehmen, das war mir zu hirnrissig und zu abgedreht.

Auch Zoey hat hin und wieder genervt mit ihrer Jammerei – aber das kennt man ja schon aus den Vorgängerbänden.

Gut gefallen haben mir dagegen Aphrodite mit ihrer großen Klappe, die immer wieder für ein Schmunzeln sorgt, und auch Kalona. Letzterer hat wohl während der ganzen Reihe die größte Entwicklung durchgemacht, und diese war absolut nachvollziehbar.

Schon früh wird klar, dass unsere Helden mit negativen Gefühlen nicht weiterkommen und Neferet und die Finsternis damit nicht besiegen können.

Liebe ist stärker als Hass. (S. 136)

Und so ist es mal wieder die Liebe, wodurch die Welt gerettet werden kann.

Fazit:
Der Anfang der Reihe hat mir gut gefallen. Die mittleren Bände schwächelten dann in meinen Augen, aber der letzte Teil führte die Geschichte zu einem befriedigenden Ende. Ich war zwischendurch öfter nah dran, die Reihe abzubrechen, bin jetzt aber doch froh, dass ich bis zum Schluss durchgehalten habe. Irgendwie ist es ja doch ganz nett, man darf nur nicht zu viel erwarten. Für Jugendliche ab 12 bis 14 Jahren gut lesbar – je nach Brutalitäts- und Ekeltoleranz.

Die Reihe:
1. Gezeichnet
2. Betrogen
3. Erwählt
4. Ungezähmt
5. Gejagt
6. Versucht
7. Verbrannt
8. Geweckt
9. Bestimmt
10.Verloren
11.Entfesselt
12.Erlöst

Spin-offs:
Dragons Schwur
Lenobias Versprechen
Neferets Fluch
Kalonas Fall
Nyx – House of Night: Das Begleitbuch
Handbuch für Jungvampyre

★★★★☆

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „House of Night 12. Erlöst“ von P. C. und Kristin Cast

  1. Ich bin damals auch mitten in der Reihe stecken geblieben und obwohl es eine teeniemäßige Handlung und ein ebensolcher Schreibstil ist, hat sie mir in den ersten Bänden relativ gut gefallen. Ich mag es nicht, unfertige Reihen zu haben, aber ob ich das Geld ausgeben möchte für die noch fehlenden 6 oder 7 Bände, die zudem sehr nachzulassen scheinen, weiß ich wirklich nicht. :/

    Gefällt 1 Person

  2. Viel Geld wollte ich dafür auch nicht ausgeben. Ich habe mir einige der Bände ertauscht oder gebraucht gekauft 🙂

    Wenn Dir noch so viele Bände fehlen, könntest Du es aber auch ganz bleiben lassen 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s