Rezension zu „Tiefe Wellen“ von Kat Rosenfield

100_3393 (1)

Broschiert: 416 Seiten
Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 1 (21. Mai 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3841421708
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Inland

Leider ziemlich vorhersehbar

Inhalt:
Als Kind musste Callie Morgan mit ansehen, wie ihre Mutter im Meer ertrank. Seitdem halten sich ihr Vater und sie fern von Wasser, aus Angst, dass auch Callie ertrinken könnte. Doch Callie geht es im Landesinneren gar nicht gut. Sie leidet unter Erstickungsanfällen, Wasser sammelt sich in ihrer Lunge – die Ärzte stehen vor einem Rätsel. Ausgerechnet als ihr Vater im feuchtwarmen Florida einen Job annimmt, geht es Callie wieder besser. Endlich kann sie eine normale Schule besuchen, Freundinnen haben, ja sich sogar verlieben. Und endlich macht sie auch ihren Frieden mit dem Wasser …

Meine Meinung:
Anfangs hat mich das Buch noch stark gefesselt, doch ließ das immer mehr nach. Ich hatte leider schon sehr früh eine Ahnung, worauf die Geschichte hinauslaufen würde und hatte leider auch recht damit. Insofern konnte es mich nicht überraschen. Trotzdem fand ich die Erzählung zuerst noch ganz gut. Die mystischen Elemente drängten sich noch nicht so sehr in den Vordergrund. Wäre mir klar gewesen, worum es in diesem Buch geht (aus dem Klappentext ist dies leider nicht ersichtlich), hätte ich es wohl nicht gelesen.

Irgendwann ging mir dann aber auch der Erzählstil etwas auf die Nerven. Callie erzählt in der Ich-Form und es dreht sich alles nur um sie. Es gibt kaum einen Satz, in dem nicht „ich“, „mir“, „mich“ oder „mein“ vorkommt. Das war mir einfach zu egozentrisch. Leider war mir Callie auch nicht hundertprozentig sympathisch, zum Ende hin immer weniger, sodass es mir lieber gewesen wäre, wenn auch andere Personen oder Dinge näher betrachtet worden wären.

Den Schluss fand ich dann recht seltsam. Die ganze Spannung, die vorher noch da war, verpufft einfach, geht unter wie ein Stein, der ins Wasser geworfen wird.

★★★☆☆

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „Tiefe Wellen“ von Kat Rosenfield

  1. Hey Lilli,
    Oh nein, schade dass dir das Buch nicht gefallen hat. Ich habe es ja auch auf meinen Sub. (; Das Cover ist ja auch so schön. Ich hätte mir auch das Buch fast gekauft nur wegen den Cover haha, wäre da nicht die Challenge gewesen. Mal schauen wie es mir gefällt, aber deine Rezi drückt ein wenig meine Vorfreude.
    Lg Sarah

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s