Rezension zu „Jagd“ von Liza Marklund

100_3298

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Ullstein Hardcover (9. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3550080616
Originaltitel: Lyckliga gatan

Komplexer Kriminalroman

Inhalt:
Annika Bengtzon, Reporterin beim „Abendblatt“, soll über den Anschlag auf den bekannten Stockholmer Geschäftsmann Ingemar Lerberg, berichten. Der Mann wurde von Unbekannten in seinem Haus gefoltert und mehr tot als lebendig zurückgelassen. Doch die Information, wo seine Frau Nora ist, konnte er einfach nicht geben.

Annikas Chef Anders Schyman kämpft gegen eine Cybermobbing-Attacke. In einem Blog wird behauptet, die Beweise, die Schyman vor 18 Jahren in einer Reportage vortrug, seien gefälscht.

Auch hier erhält Annika Bengtzon den Auftrag, die Richtigkeit der damaligen Beweise zu erhärten.

Meine Meinung:
Dies war mein erster Kriminalroman der Annika-Bengtzon-Reihe. Obwohl immer wieder Hinweise auf frühere Begebenheiten eingestreut sind, hatte ich nicht den Eindruck, dass mir grundlegendes Wissen fehlen würde.

Das Buch beginnt mit einer schrecklichen Folterszene, die schon mal den Puls etwas höher treibt. Manches will ich lieber gar nicht so genau wissen. Doch dann geht es etwas gemächlicher weiter, trotz allem nicht unspannend und nicht uninteressant. Denn Themen wie Geldwäsche, Internet-Attacken, Patchworkfamilie und andere mehr sind hochaktuell. Mir hat es gut gefallen, dass wir viel Einblick in Annikas Privatleben bekommen. Die Probleme mit der Tochter ihres Lebensgefährten konnte ich gut nachvollziehen.

Auf Polizeiseite ermittelt übrigens Nina Hoffman, die aus einem früheren Teil der Reihe bekannt ist. Beide Frauen fand ich sehr stark in ihrem Auftreten. Die Perspektive wechselt hauptsächlich zwischen diesen beiden, aber es gibt auch immer wieder kurze Abschnitte aus der Sicht von Annikas Ex-Mann Thomas, aus der Sicht des Attentäters und aus Noras Sicht. So ergibt sich schließlich ein komplexes Bild des gesamten Sachverhaltes, auch wenn am Schluss nicht alles lückenlos aufgeklärt ist und manches noch in der Luft hängt.

Ich bin ja ein Fan von skandinavischen Krimis, und Liza Marklund konnte mich mit „Jagd“ auf jeden Fall überzeugen. Ich werde auch die anderen Bände der Reihe noch lesen.

Die Reihe:
1. Studio 6
2. Paradies
3. Prime Time
4. Olympisches Feuer
5. Der rote Wolf
6. Nobels Testament
7. Lebenslänglich
8. Kalter Süden
9. Weißer Tod
10. Jagd

★★★★☆

Advertisements

2 Gedanken zu “Rezension zu „Jagd“ von Liza Marklund

  1. Hey 🙂

    Ach ja, von Liza Marklund hab ich früher auch einiges gelesen … Leider gehört diese Reihe für mich zu denjenigen, die ich irgendwann wieder aufgegeben habe, weil ich an einem Punkt angekommen war, wo ich das Gefühl hatte, der Autorin fällt nichts mehr Neues ein. Wohl auch ein Grund, warum ich Reihen immer mit so gemischten Gefühlen begegne :D.

    Liebe Grüße
    Ascari

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s